5. Februar 2002
Hm - bald ist sie um, unsere WestSideStory und mit ihr vorläufig meine Aktivität in der Halle-A. Es fällt mir ganz sicher nicht leicht, denn die ganzen lieben Menschen, die ich hier kennen und liebenlernte werden mir sehr fehlen! Allerdings kann ich aus beruflicher Sicht derzeit kein so zeitintensives Hobby betreiben und muß Prioritäten setzen...
Derniere wird für Tony der 22.2.2 - Ich könnte jetzt schon heulen, wenn ich nur daran denke. Eines steht jedoch 100%ig fest - Tony war die geilste Rolle die ich bisher spielen durfte und ich glaube, ich hab’ sie ganz gut gemeistert...

 

22. November 2001
Tja, lang ist es her, daß ich was geschrieben habe, aber es war mir einfach nicht früher möglich mal wieder was zu schreiben. Die Premiere des Stückes und die meiner beiden Rollen ist um und es war wirklich nicht schlecht. Leider wurde mit der Premiere auch der Vertrag mit unserem Regisseur gekündigt und ich möchte an dieser Stelle nochmal zum Ausdruck bringen, daß wir Dich sehr vermissen Stefan. Deine Arbeit war/ist großartig und es war ein rießen Spaß mit Dir zu arbeiten. Unsere “West Side Story” hat Dir ihr Leben zu verdanken und ich hoffe, wir können sie in deinem Sinne am Leben erhalten.
Allen die bisher noch unentschlossen waren möchte ich raten, sich eine Vorstellung (vorzugsweise natürlich mit mir als Tony) anzusehen. Karten könnt Ihr natürlich über mich  ordern.
Ach ja, wen die Kritik meiner Frau interessiert... Es hat ihr sehr gefallen!

 

10. November 2001
Na wer sagt’s denn, es geht doch. Dieses Wochenende hatten wir die ersten Durchlaufproben mit Licht und Ton. Ich kann euch gar nicht sagen, wie ich mich auf meinen ersten kompletten Durchlauf als Tony gefreut habe. (Na ja, bei der Maria)
Auch wenn mich hinterher der Regisseur noch an einigen Stellen kritisiert hat, hat es mir trotzdem wahnsinnig viel Spaß gemacht. Ich hoffe, daß dieser Spaß sich auf das Publikum überträgt und wir viel Applaus ernten werden.
Zu unserem Orchester muß ich sagen, daß ich nicht gedacht hätte, daß sie sich doch noch verbessern. COOL-Leute
Da ich als Bernardo ja im zweiten Akt nicht mehr bei der Probe benötigt werde, hatte ich die Gelegenheit zuzusehen und ich muß jetzt mal unseren Regisseur loben: “Stefan, was Du da gemacht hast ist einfach - GEIL!!!”

 

6. November 2001
Tja Leute, eigentlich weiß ich nicht was ich schreiben soll. In den letzten Tagen ist so viel geschehen, daß man es kaum in Worte fassen kann.
Vorallem "neutrale" Worte für das zu finden was zur Zeit in der Halle geschieht stellt sich für mich als unlösbare Herausforderung dar. Aber versuchen wir es halt trotzdem. Die Premierenbesetzungen wurden am vergangenen Wochenende bekanntgegeben und haben leider meine Erwartungen bestätigt. "Leider", weil sich wie erwartet die Produktion in die Entscheidungen des Regisseurs eingemischt hat und somit nicht mehr nach künstlerischer Leistung besetzt wurde, sondern speziell bei einer Rolle politisch bestimmt wurde.
Bleibt nur zu hoffen, daß diese Politik aufgeht. Zu den Orchesterproben fällt mir nicht viel positives ein. Einzig, daß die Mädels und Jungs aus dem Orchester sehr nett sind und bestimmt besser spielen würden, wenn anders mit ihnen geprobt würde. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, da an dieser Stelle das Tagebuch überlaufen würde und meine, zumindest bisher einigermaßen neutralen, Texte in einen anderen Stil verfallen würden.
Gestern haben wir erstmals die Szenen im Ablauf geprobt und ich mußte nicht zwischen meinen beiden Rollen wechseln. Ich muß sagen: "Tony ist eine geile Rolle" und ich hoffe, daß ich ihn einmal vor Publikum spielen darf.
Bis bald...

 

30. Oktober 2001
Heute ist keine Probe und ich finde wieder mal ein paar Minuten, etwas zu schreiben. Wir nähern uns der Premiere und ich habe, zumindest was das Schauspielerische betrifft, ein gutes Gefühl. - Es ist komisch, aber der Tiefpunkt, den ich bisher bei allen Stücken hatte, blieb bisher bei WSS aus. Die Proben machen mehr Spaß denn je und ich kann die Kritik meiner Frau schon kaum erwarten. Ja, meine Süße ist eine der wenigen, von denen ich weiß, sie würde mir auch ins Gesicht sagen, daß das Stück bzw. ich SCH... war.
Allerdings glaube ich noch nicht, daß sie dieses Wort bei WSS gebrauchen wird. Alleine die letzte Szene, die wir dieses Wochenende geprobt haben, gibt mir ein gutes Gefühl.
Da gab es doch wirklich, die eine oder andere Person mit Tränen in den Augen...
Morgen haben wir die erste Probe mit Orchester...
...und wenn ich nicht gestorben bin, dann schreibe ich bald wieder ;-).

 

21. Oktober 2001
Oh Mann - das war wieder ein Wochenende. Samstag wurden die Kampfszenen gestellt. Ehrlich - das sieht richtig cool aus. Die Probe heute hat dann allerdings sehr chaotisch begonnen. Ok, das “Tonight” hat es ganz schön in sich, aber jetzt wirkt es richtig gut.
Apropos wirken. Ihr dürft Euch schon auf die Szene im Brautladen freuen, denn die ist der absolute Hammer. Haltet schon mal euere Taschentücher bereit, denn ihr werdet sie brauchen. *seufz*
Na ja, und dann waren da noch die Fernsehaufnahmen für den Werbespot. Ich fand’s schön, daß jede Besetzung mal spielen durfte. Was dann letztendlich genommen wird, wird man dann sehen. ;-) Vielleicht werden wir ja überrascht.
Ach ja, und dann war da noch das mit meiner Hose... Was soll ich sagen - da ist mir doch tatsächlich schon die 2. Hose in dieser Produktion geplatzt. Nun, so eine geplatzte Hose ist immer wieder ein Lacher - aber muß es ausgerechnet immer ich sein?
Wie auch immer, es macht mir tierisch viel Spaß mit Euch zu spielen... Bis bald!

 

16. Oktober 2001
Na wer weiß, vielleicht läßt sich das mit dem Tagebuch ja doch noch hinbekommen.
Die Proben am vergangenen Wochenende waren wieder sehr schön. - Für mich zumindest. Leider lässt es sich halt nicht vermeiden, daß man manchmal etwas weniger zu tun hat und so waren die Proben für manche vielleicht etwas langweilig, aber das Stellen von Massenszenen dauert eben seine Zeit.
Ganz und gar nicht langweilig waren die Szenen für mich. Tony ist einfach eine geniale Rolle. Das Gefühlsleben von dem Kerl ist einfach unbeschreiblich. Eine Achterbahn ist ein Dreck dagegen. Erst lernt er seine große Liebe kennen, dann stirbt sein bester Freund, daraufhin bringt er jemanden um und bittet bei seiner geliebten Maria (unsere beiden sind übrigens ganz bezaubernd) um Verzeihung um kurz darauf zu erfahren, daß seine Angebetete erschossen wurde. Und weil das noch nicht genug ist, trifft er sie im Moment der größten Verzweiflung wieder (lebend natürlich) und wird da, wo es am schönsten ist noch selbst erschossen. Also ich für meinen Teil kann nur sagen: “Die bisher größte und schönste Herausforderung, die ich bisher schauspielerisch lösen mußte”

Ein schauspielerisch wirklich schöner Moment an diesem Wochenende war eine ganz kurze Szene, die ich mit unserem Regieseur spielen durfte. Das zeigte mir wieder mal, wie wichtig es ist, miteinander zu spielen. Ich möchte es mal mit einer guten Flanke beim Fußball vergleichen. Wenn dir dein Gegenüber die Vorlage gibt, brauchst Du nur noch Volley durchziehen und das Ding ist perfekt. - DANKE Stefan!


09. Oktober 2001
Wir sind mitten in den Proben und was soll ich sagen, ich habe natürlich keine Zeit mehr für meine Homepage. Die geniale Idee mit dem Tagebuch zu Westside läßt sich wohl kaum realisieren. Aber was solls. Ich will ja nicht jammer, sondern ihr wollt ja was über den Stand der Dinge wissen.
Nun, die szenischen Proben sind der absolute Hammer. Unser neuer Regiseur legt sich voll ins Zeug und die Cast gibt alles. Das muß aber auch sein, wenn wir etwas auf die Bühne bringen wollen, was sich sehen lassen kann. Selten hat mir die Theaterarbeit so gefallen wir zur Zeit. Es macht wirklich tierisch viel Spaß und ich glaube an uns und das Stück, auch wenn es keinen guten Start hatte. Schließlich ist, wie ihr jetzt schon erahnt habt, unser “alter” Regiseur Till Stief aus persönlichen Gründen ausgestiegen und die Produktion stand auf sehr wackligen Beinen. Dies hatte leider auch zur Folge, daß sehr viel Zeit ungenutzt ins Land strich, die uns jetzt natürlich fehlt. Aber wie heißt es so schön: “Ein Stück ist immer zur Premiere fertig...”
Zu den Choreographien, kann ich nur sagen, daß sie sehr anstrengend sind (für uns deutsche Männer zumindest). Der südländische Hüftschwung klappt bisher nur in Ausnahmefällen, aber auch das werden wir schaffen. Dass unsere schönen Choregraphien so bleiben können wie sie sind, hoffe ich zwar, glaube aber nicht wirklich daran. Schließlich verlangt WestsideStory gute gesangliche Fähigkeiten und so wird mancher Sprung wohl eher gestrichen bzw. verlegt werden.
Zum Gesang kann man noch nicht viel sagen, außer daß scheinbar im wahrsten Sinne des Wortes “einstimmig” entschieden wurde, daß wir alle Songs in deutsch machen werden, was ich persönlich für sehr schade halte.
Die größte Überraschung wird für uns Darsteller aber das Orchester werden. Da das Orchester neu gegründet wurde, weiß von uns noch niemand so recht, wie es sein wird. Der Anspruch von Leonard Bernstine ist hoch - hoffen wir, daß sie dem Anspruch gerecht werden.

Eines Tages im September...

Tja, endlich ist es soweit und der Spaß kann beginnen. Die Rollen wurden bekanntgegeben und die ersten Proben haben stattgefunden. Leider gibt es noch keine Textbücher, aber die Tanzproben versprechen hervorragende Choreographien. Auch der Schauspielunterricht richtet sich schon in Richtung Westside Story und macht irrsinnig viel Spaß.
Wie gesagt, die Proben sind am Anfang und wie es für mich aussieht, wird Westside Story eine große Herausforderung für uns alle...

...ABER WIR WERDEN ES SCHAFFEN!!!